Sample title

Heizen und Lüften

Richtig Heizen und Lüften in der Heizperiode (Herbst/Winter/Frühjahr):

1. Räume speziell im Altbau nicht unter 20°C Raumtemperatur auskühlen lassen, warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen.
2. Auch Schlafzimmer tagsüber auf min. 20°C heizen und in das Lüften einbeziehen, die Feuchtigkeit der Nacht aus den Textilien muss über den Tag weggelüftet werden (ca. 1 Liter pro Person und Nacht).
3. Auch bei täglicher Abwesenheit der Gebäude‐Nutzer die Wohnung gleichmäßig beheizen (sonst Schimmelgefahr).
4. Auch wenn es draußen nebelig oder regnerisch ist, trotzdem lüften, denn nach dem Aufheizen der Luft kann diese wieder reichlich Wasser aufnehmen.
5. Beim Stoßlüften Heizkörper‐Ventile schließen.
Sample title

Pflegeanleitung Vinylbelag

REGELMÄSSIGE REINIGUNG Vinyl 

auch PVC genannt – ist ein sehr pflegeleichter Bodenbelag und daher sehr beliebt. Er ist wasserabweisend und resistent gegen viele Säuren, Laugen, Alkohole und Öle. Um eine gute Bodenqualität zu erhalten, sollte er trotzdem regelmäßig gereinigt werden. Je nach Beanspruchung des Bodens empfiehlt es sich, ihn trocken oder feucht zu säubern.


TROCKENREINIGUNG: BESEN ODER STAUBSAUGER:

Kleine Steinchen, Sand und anderer Schmutz werden unter den Schuhen ins Haus getragen. Diese können das Vinyl auf Dauer verkratzen, sodass die Oberfläche stumpf wird. Solchen losen Dreck beseitigt man am besten mit einem Besen oder einem Staubsauger. Für feinen Staub eignet sich der Gebrauch eines Staubsaugers besser als der eines Besens. Letzterer wirbelt die feinen Schmutzpartikel auf, die sich dann wiederum an anderer Stelle absetzen. Beim Gebrauch des Staubsaugers sollten Sie einen Bürstenaufsatz für harte Fußböden verwenden. Dieser verhindert, dass der Boden verkratzt wird.

ERSTPFLEGE NACH DER VERLEGUNG

Damit Ihr Vinylboden lange gut erhalten bleibt, ist es ratsam, ihn nach dem Verlegen einer gründlichen Pflege zu unterziehen. Auf diese Weise wird der Bodenbelag versiegelt und ist weniger anfällig für Schmutzablagerungen und Kratzer.

BAUSCHLUSSREINIGUNG: SÄUBERUNG NACH DER VERLEGUNG

Befreien Sie den Boden zunächst von losem Dreck, der beim Verlegen entstanden ist. Nehmen Sie hierzu am besten einen Besen oder einen Staubsauger. Danach reinigen Sie den Boden feucht. Nehmen Sie dazu mit Allzweckreiniger versetztes Wasser. Das Mischverhältnis sollte in etwa 1:10 sein. Bei weniger starker Verschmutzung kann die Konzentration auch dementsprechend verringert werden. Das Putzwasser auf dem Boden mit einem Mopp verteilen und kurz einwirken lassen. Die genaue Einwirkzeit entnehmen Sie bitte dem Etikett auf der Reiniger Verpackung. Säubern Sie den Boden mit einem Schrubber und nehmen Sie Wasser und den gelösten Dreck anschließend mit einem Lappen auf. Mit klarem Wasser nachwischen.

GRUNDREINIGUNG BEI BEANSPRUCHTEN BÖDEN

Bei hartnäckigen Flecken und anderen Verunreinigungen, die sich durch die regelmäßigen Reinigungsmaßnahmen nicht entfernen lassen, führen Sie am besten eine Grundreinigung durch. Dies empfiehlt sich auch, wenn Ihr Vinylboden an Glanz verloren hat.

GRUNDREINIGUNG DURCHFÜHREN

Für die Grundreinigung mischen Sie einen Allzweckreiniger und Wasser in einem Verhältnis von 1:3 und tragen Sie dieses auf dem Fußboden auf. Bei weniger stark verschmutzten Böden kann das Mischverhältnis entsprechend angepasst werden. Lassen Sie den Reiniger zunächst etwa 5 bis 15 Minuten einwirken. Für die genaue Einwirkzeit beachten Sie die Informationen auf dem Etikett des Reinigers. Danach entfernen Sie alle Rückstände alter Reinigungs- und Pflegemittel mit einem Schrubber (ohne Tuch) von der Oberfläche des Bodenbelags. Das Putzwasser und den gelösten Schmutz können Sie mit einem Wischtuch aufnehmen. Anschließend mit klarem Wasser nachwischen, trocknen lassen und Erstpflege durchführen.
Sample title

Reinigungs- und Pflegehinweise für keramische Fliesen

Reinigung von Fliesen:

Allgemeines Keramische Fliesen schneiden im Vergleich mit anderen Belagsmaterialien auch unter dem Gesichtspunkt der Reinigung und Pflege hervorragend ab. Dies belegen Marktforschung, Materialprüfungen und praktische Erfahrungen. Nahezu unverwüstliche Schönheit und eine ausgesprochen hohe Reinigungsfreundlichkeit zählen zu den überlegenen Produktvorteilen aller keramischen Wand- und Bodenbeläge. Gleichzeitig erfüllen Fliesen höchste Ansprüche in punkto Design und Funktionalität – egal ob in privaten Wohnräumen oder in öffentlichen Gebäuden. Alle glasierten und unglasierten Fliesen zeichnen sich durch Oberflächen aus, die beste Voraussetzungen für problemlose Reinigung bieten. Bitte beachten Sie im Zweifelsfall die Herstellerangaben oder wenden sich an Ihren Fliesenfachbetrieb. Auch beim Einsatz spezieller Reinigungsmittel sollten Sie die Gebrauchsanweisung bzw. Gefahrenhinweise des jeweiligen Herstellers beachten. Verwenden Sie keinesfalls Reinigungsmittel, die Flusssäure oder deren Verbindungen (Fluoride) enthalten. Diese greifen keramische Oberflächen auch bei starker Verdünnung an.

Fliesen – Umweltverträglich und ohne Aufwand hygienisch rein.

Fliesen können im Privathaushalt bei geringer Verschmutzung lediglich mit lauwarmem Wasser und bei Bedarf mit biologisch leicht abbaubaren, umweltverträglichen Wischzusätzen wie handelsüblichen Neutralreinigern hygienisch rein gehalten werden. Damit ist auch die Reinigung und Pflege von Fliesen vorbildlich in punkto Umweltschutz. Dieser Aspekt besitzt zunehmend Bedeutung, z.B. für Allergiker oder Familien mit kleinen Kindern. Mit Abstreifrosten, Fußmatten und so genannten „Sauberlaufzonen“ in Eingangsbereichen schützen Sie Ihre Wohnräume vor starker Verschmutzung. Darüber hinaus gilt auch bei der Reinigung von Fliesen das Motto: Weniger ist (meist) mehr! Auch stärkere alltägliche Verschmutzungen lösen sich in der Regel mit einem gering dosierten Neutralreiniger. Mehr und schärfere Reinigungsmittel führen nur selten schneller zum Ziel. Im Gegenteil: Zu starke bzw. falsche Reinigungsmittel können Ihnen und dem Oberflächenbelag schaden. Wie Sie spezielle hartnäckige Verunreinigungen bzw. Flecken problematischer Stoffe gezielt und möglichst schonend von Fliesen entfernen können, erfahren Sie in unserem „Fleck-Weg-Lexikon„

Erst-, Unterhalts- und Grundreinigung

Zu den Begriffen des Reinigungsgewerbes Generell wird bei der Reinigung von Fliesen zwischen der Erstreinigung nach dem Verlegen – auch Bauendreinigung genannt – und der laufenden Pflege, der Unterhaltsreinigung unterschieden. Von Zeit zu Zeit oder im Falle einer außergewöhnlichen Verschmutzung sollte eine besonders gründliche Unterhaltsreinigung erfolgen – die so genannte Grundreinigung.

Die Erstreinigung erfolgt unmittelbar nach dem Verlegen und Verfugen des Belages. Sie dient der Entfernung von Bauschmutz sowie des Zementschleiers, der sich beim Verfugen auf der Fliesenoberseite gebildet hat. Erhärtete Zementschleier, d.h. Reste von hydraulisch abbindenden Verlege- und Verfugmaterialien, können später nur durch saure Spezialreiniger entfernt werden. Diese Zementschleier-Entferner greifen jedoch Fugen auf Zementbasis an. Schützen Sie die Fugen daher durch Vornässen und spülen Sie nach der Anwendung den Gesamtbelag gründlich klar (eventuell neutralisieren).

Die Unterhaltsreinigung von Fliesen zur Entfernung alltäglicher Verschmutzungen ist problemlos. Trockener Schmutz lässt sich im einfachsten Fall Kehren oder Saugen. Feuchtes Aufwischen erfolgt je nach Verschmutzungsgrad und Nutzungsbereich unter Verwendung haushaltsüblicher Reinigungsmittel wie einem Neutralreiniger oder – je nach Art und Stärke der Verschmutzung – einem alkalischen oder sauren Reiniger. Auf pflegemittelhaltige Reinigungsprodukte sollten Sie verzichten. Diese können auf Dauer sogar problematisch sein, weil sie eine klebrige Fett-, Wachs- oder Kunststoff-Schicht aufbauen, die die Optik, Hygiene, Trittsicherheit und Reinigungsfreundlichkeit keramischer Oberflächen negativ beeinflussen.

Vorgehensweise:
1. Wählen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel.
2. Lassen Sie dem Reinigungsmittel etwas Zeit, Schmutz zu unterwandern und anzulösen.
3. Unterstützen Sie den Reinigungsvorgang mechanisch mit Bürsten, Microfaserbezügen für Wischgeräte etc. – aber benutzen Sie keine sog. Pads oder Bürsten mit Schleifkornzusatz!
4. Entfernen Sie den gelösten Schmutz gründlich durch aufnehmen, wegspülen oder absaugen, bevor er antrocknet. Bei der Grundreinigung handelt es sich um eine intensive Zwischenreinigung, die bei größerer Verschmutzung angezeigt ist. Durch Einsatz von Spezialreinigern, erhöhter Einwirkungszeit sowie einer durch Bürsten und ggf. Scheuerpulver verstärkten mechanischen Unterstützung können Sie keramische Beläge bei Bedarf gründlich reinigen.